Trittschall einer Holzbalkendecke

Die Familie in der Etage über Ihnen ist ja nett. Aber jeder Weg der Bewohner kann akustisch mitverfolgt werden. Gerade in Altbauwohnungen können alle Parteien ein Lied von der Belästigung durch Trittschall singen – außer die im Dach.

Eine Holzbalkendecke besteht aus der Rohdecke, dem Fußboden und einem Gehbelag. Als Trittschall wird Schall bezeichnet, der durch Bewegung (wie etwa das Gehen) oder auch Vibrationen (wie etwa von einer laufenden Waschmaschine) in Bauteile wie den Boden eingeleitet wird. Dieser Schall wird durch Körperschallübertragung in einem angrenzenden häufig als störend wahrgenommen. Holzbalkendecken haben häufig keine ausreichende Trittschalldämmung.