Denkmalschutzauflagen bei Holzbalkendecken

Gepflegte alte Bausubstanz ist das Gesicht unserer Städte und Gemeinden. Viele Eigentümer von Baudenkmälern sind dennoch nicht gut auf den Denkmalschutz zu sprechen. Denn im Innern des Gebäudes soll es eben doch ein wenig moderner zugehen als im Erbauungsjahr.

Häufig muss ein Kompromiss zwischen den Anforderungen und Auflagen zum  Denkmalschutz der unteren, mittleren oder oberen Denkmalbehörden und der neuen Nutzung gefunden werden. Die Verstärkung der Holzbalkendecke durch den Elascon Holz-Beton-Verbundbau kann sich als goldener Mittelweg erweisen. Die Holzbalkendecken werden verstärkt (ertüchtigt)hinsichtlich Schallschutz, Brandschutz und Statik und die alten, schützenswerten Holzbalken können substanzschonend erhalten werden. Alte venezianische Holzdeckenkonstruktionen wurden mit einer alkalischen Schlacke direkt auf die Holzbalkendecken aufgebracht – quasi ein Vorläufer des heutigen Betons.

Entgegen der landläufigen Meinung, Holz und Beton passten so schlecht zusammen wie Feuer und Wasser, zeigen diese Jahrhunderte alten Bausubstanzen, dass die Alkalität des Beton die Lebensdauer des Holzes unterstützt.