Tragsysteme

Wir unterscheiden bei unserem Verbundsystem grundsätzliche Basisvarianten.

1. V-HB-S Verbund Holz-Beton Standard

Einfeld- oder Mehrfeldträgersysteme. Hierbei wird die Verbundkonstruktion oberhalb der Balken aufgebracht. Dort, wo die alte Schalung intakt ist, keine Holzschädigung am Balken existiert und der Fehlboden mit einer schallfressenden Masse gefüllt ist, können die alten Dielenbretter – sofern sie fest mit dem Balken verankert sind – als verlorene Schalung verwendet werden. Die Mindestbetonschichtstärke beträgt 6 cm.

Vorteile der Variante V-HB-S:

+ Aussteifung des Tragwerkes = Faktor 10
+ keine Schwingungen mehr spürbar
+ Nettotraglasterhöhung Faktor 3
+ statisch steife Scheibe
+ querverteilendes Tragwerk
+ Einzellasten sehr gut integrierbar
+ Höhenausgleich möglich
+ F90B Brandschutz von oben
+ Trittschallverbesserungsmaß  Δ Ln`w = 5–7 dB durch Beton
+ Abfangen von Schallnebenwegen durch integrierten Wandanschluss

Zu bedenken:

- Verlust an Raumhöhe von mind.6 cm


V-HB-S Verbund Holz-Beton Standard

 

2. V-HB-F Verbund Holz-Beton Flachdecke

Hierbei wird die Holz-Beton-Verbundkonstruktion im Zwischenbereich in der Ebene des Fehlbodens realisiert. Von der Balkenoberkante nach unten werden mindestens 6 cm Höhe benötigt. Die SFix Schubverbinder werden seitlich in die Balken eingeschraubt. Feld für Feld wird der Elascon Floor C 25/30 F 6,5 G 8 LVB bündig mit der Balkenoberkante abgezogen. Es ist zu prüfen, ob die alte Fehlbodenschalung das Eigengewicht des Frischbetons von 150 kg pro Quadratmeter tragen kann.

Vorteile der Variante V-HB-F

+ kein Raumhöhenverlust
+ Nettotraglasterhöhung Faktor 3

 

Zu bedenken:

- kein querverteilendes Tragwerk
- Brandschutzzusatzmaßnahmen von oben notwendig
- 15 % höhere Kosten bei der Umsetzung

 

3. V-HB-V Verbund Holz-Beton Variodecke

Diese Lösung besteht im Grunde aus einer Kombination von V-HB-S und V-HB-V. In aller Regel wird hier der Elascon Floor Beton zwischen den Balken und über den Balken gegossen. Die Schubverbinder werden dann raumgeometrisch angebracht, sodass diese nach unten im Fehlbodenbereich wie auch nach oben in die Druckzone wirken. Um zu verhindern, dass in Längsachse der Balken der Beton wieder wegbricht, werden mindestens 4 cm Betonüberdeckung über den Balken benötigt und es wird zusätzlich eine Bewehrungslage zur Rissbeschränkung verwendet.